Foto: © 2018 Kataryna Kuhl / Stills & Fashion Studio

Slow Fashion


Ich hatte das Wort damals Anfang der Neunziger noch nicht gekannt. Ich konnte es auch gar nicht kennen, denn es gab es noch gar nicht. Erst viel später kam der Begriff Sustainability, Nachhaltigkeit, aus dem englischen Sprachgebrauch zu uns herüber. Mittlerweile sind Entschleunigung, Qualität, Sorgfalt, Langlebigkeit, Handwerk aktuelle Schlagwörter. Themen, nach denen wir uns sehnen. Slow Fashion ist in aller Munde. Und alle verstehen, was damit gemeint ist.

Ich kreiere und produziere meine Kollektion schon immer unter diesen Aspekten. Diese Werte sind seit jeher tief in meiner Arbeit verwurzelt. Sie bilden die Grundlage meines Unternehmens. Es ist ein angenehmes Arbeiten, mit engen Bindungen und intensiver Auseinandersetzung. Slow eben, man kann es fast wörtlich nehmen. Alles braucht seine Zeit. Der Entwurf und die Entwicklung einer – zeitgemäßen und zeitlosen  – Kollektion sind mit einem enormen Zeitaufwand verbunden. Es bedarf großer Hingabe, Beharrlichkeit und Leidenschaft. Doch die Sorgfalt, dieses Bestreben, die Entwürfe auf den Punkt zu bringen, lohnt sich. Eine Frau fühlt sich einfach anders, stärker, selbstbewusster, in einem perfekt geschnittenen Kleidungsstück aus einem hochwertigem Material und – wird auch anders wahrgenommen.

Jedes Teil wird erst auf Bestellung, in einer kleinen Manufaktur und unter meiner Aufsicht gefertigt. Das ist nicht made in Europe oder made in Germany, nein, ich kann sagen, made in Düsseldorf. Solche Kleidungsstücke haben einen individuellen Wert, sie bereiten lange Freude. Und manche Kundin ist froh, Teil dieser Wertschätzung zu sein und einen Beitrag an Regionalität, Langlebigkeit und Ökologie beizusteuern.

Der Begriff Slow Fashion ist noch jung. Doch er wird bald in aller Munde sein, denn er entspricht genau dem Zeitgeist. Was bisher diskutiert wird, muss zu einer Bewegung heranwachsen. Slow Fashion setzt der kurzlebigen Fast Fashion mit ihren miserablen Bedingungen starke Werte entgegen. Ich meinerseits werde mit meiner Arbeitsweise weiterhin Teil dieser Bewegung sein und meinen Beitrag an Slow Fashion leisten.