Den Beruf der Designerin zu lernen war schon Kindheitstraum. Die Mode an der Designschule zu studieren, geradezu selbstverständlich. Dazu passt, dass Stephanie Pothen schon nach knappen anderthalb Jahren in der Bekleidungsindustrie mit 24 Jahren ihre erste Kollektion entwarf und das Label Stephanie Pothen gründete.

Ihre Kollektionen zeigte sie auf der Düsseldorfer Modemesse und belieferte den internationalen Einzelhandel. Als ihr der direkte Kontakt mit der Kundin fehlte, die Zwänge des Marktes sie einengten und sie sich nach mehr Freiheit sehnte, wählte sie Selbstbestimmtheit.

Damit war die Grundlage des noch heute gültigen Konzepts gegeben: Die Frau von heute über den eigenen Laden mit kleiner Kollektion individuell zu bedienen. Weitere Erfahrungen gesammelt und den Stil perfektioniert, hat sie in ihren vier Zürcher Jahren, um dann 2011 das großzügige Ladenatelier in der Düsseldorfer Carlstadt zu eröffnen.